Allgemeine Geschäftsbedingungen
1. Allgemeines
Für sämtliche Geschäfte zwischen dem Kunden und WebdesignDienst.de gelten ausschließlich diese 'Allgemeinen Geschäftsbedingungen'.

Von diesen 'Allgemeinen Geschäftsbedingungen' abweichende oder diese ergänzende Vereinbarungen zwischen dem Kunden und WebdesignDienst.de bedürfen der Schriftform.

2. Auftragsabwicklung
Mit der Auftragserteilung beginnt die Konzeption und Umsetzung. Sollte der Auftraggeber während des Entwicklungsprozesses seinen Auftrag zurückziehen wollen, werden die bisher angefallenen Arbeiten einschließlich konzeptioneller Vorarbeit in Rechnung gestellt.

Textvorlagen werden ausschließlich in elektronischer Form (.txt oder .doc) angenommen. Das graphische Material für Websites wird in den Formaten .GIF, .JPG, .PNG akzeptiert. Als Datenträger werden E-Mail akzeptiert.

Der Auftraggeber hat die Möglichkeit, die bisher angefallenen Arbeiten von WebdesignDienst.de zu verfolgen. Er erhält jederzeit auf Verlangen bzw. wie vorher vereinbart einen Screenshot (im .PNG- oder .JPG- Format) des aktuellsten Standes seines Auftrags. Sollten Änderungen vorgenommen werden, ist der Kunde gebeten diese umgehend WebdesignDienst.de per E-Mail oder über das Kontaktformular mitzuteilen.

Erst nach Eingang der Zahlung wird das Endresultat des Autrags per E-Mail als Dateiformat .ZIP dem Auftraggeber zugeschickt und auf Wunsch per FTP direkt auf den Server des Kunden geladen, wobei WebdesignDienst.de den Webspace nicht zur Verfügung stellt.

Updates/Veränderungen einer Website oder eines anderen Produkts von WebdesignDienst.de sind nach der Zahlung bzw. der Übergabe des fertigen Auftrages an den Kunden im Angebot nicht beinhaltet. Diese werden einzeln in Rechnung gestellt und dem Auftraggeber erst nach Zahlungseingang übergeben.

3. Urheberrecht und Copyright
Das Urheberrecht für veröffentlichte, von WebdesignDienst.de erstellte Objekte (Grafiken, Webseiten, Scripte) bleibt allein bei WebdesignDienst.de. Der Auftraggeber erhält mit der vollständigen Bezahlung, wenn nicht anders vereinbart, die Nutzungsrechte für die erstellten Objekte. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Objekte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen, insbesondere auf anderen Internetseiten, ist ohne ausdrückliche Zustimmung von WebdesignDienst.de nicht gestattet. Alle in Auftrag von WebdesignDienst.de gegebenen Arbeiten sind Eigentum von WebdesignDienst.de und damit bleibt Urheberrecht und Copyright allein bei WebdesignDienst.de.

WebdesignDienst.de behält sich vor, Urheber- und Impressumsangaben auf den erstellten Internetseiten anzubringen sowie diese als Referenzen auf der eigenen Website anzugeben. Vorschläge des Auftraggebers oder seine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht.

Mit der Übergabe von Quellmaterial (Texte, Grafiken, Musik, etc.) stellt uns der Kunde von jeglicher Haftung für den Inhalt frei und sichert zu, kein Material zu übermitteln, das Dritte in ihren Rechten verletzt.

Rechte: Alle Urheberrechte bleiben vorbehalten. Sofern nicht anders vereinbart erhält der Kunde zeitlich und räumlich unbeschränkte Verwertungsrechte an den gesamten Projektergebnissen. Nicht enthalten ist das Recht auf Weiterbearbeitung der Projektergebnisse, auf Übertragung und Bearbeitung in anderen als den vereinbarten Medien, auf Exklusivität und auf Übertragung von Rechten an Dritte. Es besteht kein grundsätzlicher Anspruch auf die Überlassung der Quelltexte. Ein Anspruch darauf kann jedoch unter den Vertragsparteien im Voraus festgelegt werden.

Haftungsbeschränkungen: Haftungs- und Schadenersatzansprüche sind in jedem Falle auf den jeweiligen Auftragswert beschränkt. Sollten trotz sorgfältiger Prüfung Viren oder ähnliches auf den von uns gelieferten Datenträgern festgestellt werden, haften wir nur bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

4. Vertragslaufzeit - Kündigung
Ein Pflegevertrag (Refreshing) wird auf unbestimmte Zeit abgeschlossen und kann jederzeit mit einer Frist von 15 Tagen beiderseits zum Monatsende gekündigt werden, dies gilt nicht bei 'Angeboten' und Sondervereinbarungen. Da gilt die Mindestlaufzeit vom 12 bzw. 24 Monaten, je nach Angebot/Vertrag und kann mit einer Frist von 15 Tagen beiderseits zum Monatsende gekündigt werden. Bei Preiserhöhungen von über 10 % steht dem Kunden ein außerordentliches Kündigungsrecht mit sofortiger Wirkung zu.

5. Zahlungsbedingungen:
Mit Erteilung des Auftrags sind vom Auftraggeber 25% der vereinbarten Vergütung zu entrichten. Überweisungen gehen auf das obenstehende Konto. Soweit nicht anders vereinbart, sind alle Rechnungen 7 Tage nach Rechnungsstellung ohne Abzug zahlbar. Bei Überschreitung der Zahlungsfristen sind wir berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 5% über dem Diskontsatz zu berechnen. Die Geltendmachung weiteren Verzugsschadens wird hierdurch nicht ausgeschlossen.

Eigentumsvorbehalt: Gelieferte Ware und alle damit verbundenen Rechte bleiben bis zur vollständigen Bezahlung des vereinbarten Preises unser Eigentum. Zusatzleistungen, die über den Leistungsumfang des Angebots hinausgehen, werden dem Auftraggeber mit 12,50 € pro Stunde in Rechnung gestellt.

6. Datenschutz
WebdesignDienst.de verpflichtet sich, während der gesamten Laufzeit dieser Vereinbarung sowie für weitere zwei Jahre sämtliche vertraulichen Informationen, die im Zusammenhang mit der Abwicklung dieser Vereinbarung bekannt werden sollten, vertraulich zu behandeln und nicht gegenüber Dritten zu offenbaren oder anderweitig zu verwenden. Unter vertraulich sind dabei alle diejenigen Informationen zu verstehen, die nicht allgemein bekannt sind und die entweder von dem Auftraggeber als vertraulich eingestuft werden oder bei denen sich aus den Umständen ergibt, daß sie als vertraulich behandelt werden sollen.

Nicht als vertraulich gelten Informationen, die der jeweiligen Vertragspartei bekannt waren, bevor sie ihr von der anderen Vertragspartei offenbart wurden, sowie Informationen, die ohne ein Verschulden der jeweiligen Vertragspartei allgemein zugänglich werden.

7. Salvatorische Klausel
Sollte eine Klausel dieser AGB unwirksam sein, berührt das die Gültigkeit der anderen Klauseln nicht. Ist eine Klausel dieser Bedingungen nur in einem Teil unwirksam, so behält der andere Teil seine Gültigkeit. Die Parteien sind gehalten, eine unwirksame Klausel durch eine wirksame Ersatzbestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Vertragsbedingung möglichst nahe kommt.